Diese Anbieter offerieren den Kredit ohne SchufaIn Deutschland ist es eine nahezu zwingende Voraussetzung, dass Sie keinen deutlich negativen Eintrag in der Schufa haben, wenn Sie von einer hierzulande ansässigen Bank einen Kredit bekommen möchten. Dennoch bedeutet eine negative Schufa nicht, dass Sie gar keine Möglichkeit hätten, ein Darlehen zu bekommen. Die Lösung ist in vielen Fällen der sogenannte Kredit ohne Schufa, der auch unter dem Namen Schweizer Kredit bekannt geworden ist. Der Name Schweizer Kredit rührt daher, dass vor allen Dingen in der Schweiz ansässige Banken diese Art von Darlehen vergeben. Beim Kredit ohne Schufa verzichtet der Kreditgeber gänzlich auf das Einholen einer Schufa-Auskunft zum Zwecke der Überprüfung der Kreditwürdigkeit.

Wer einen Kredit benötigt, kann sich an eine Bank oder an einen Verwandten oder Bekannten wenden, um sich Geld zu leihen. Während Angehörige oder Freunde für einen Kredit von privat an privat in der Regel keine Sicherheiten verlangen, sieht es bei Banken und Sparkassen anders aus. Die Kreditinstitute in Deutschland überprüfen die Bonität des Antragstellers unter anderem durch eine Schufa-Abfrage. Es gibt aber auch gewerbliche Kreditgeber, die einen Kredit ohne Schufa vergeben. Dabei handelt es sich häufig um Anbieter, die ihren Geschäftssitz im Ausland haben.

Wie und wo wird der Kredit ohne Schufa beantragt?

Den Kredit ohne Schufa können Sie selten direkt bei der kreditgebenden Bank beantragen, sondern meistens handelt es sich Kreditvermittler, welche den Schweizer Kredit anbieten. Die Angebote dieser Vermittler finden Sie über bestimmte Webseiten im Internet, wie zum Beispiel Bon-Kredit. Über die Webseite des Kreditvermittlers können Sie dann den Kredit ohne Schufa online beantragen. Dazu müssen verschiedenen Angaben zur Person und vor allem auch zu den Einkommensverhältnissen gemacht werden. Denn den Schweizer Kredit bekommen Sie zwar auch bei negativer Schufa, aber nicht bei einem fehlenden Einkommen.

Was ist beim Schweizer Kredit zu beachten?

Banken aus der Schweiz haben diese Art von Kredit als erste angeboten. Daher werden die Darlehen auch Schweizer Kredit genannt. Die ausländischen Kreditinstitute werben damit, keine Schufa-Anfrage zu starten, weil die Auskunftei nur in Deutschland tätig ist. Neben Kreditgebern mit Sitz in der Schweiz kann ein Schweizer Kredit auch in Österreich, Liechtenstein und anderen Staaten beantragt werden.
Der Schweizer Kredit ist zwar oftmals die einzige Möglichkeit, wie Personen mit negativer Schufa einen Kredit erhalten. Zu beachten ist allerdings auch, dass die Konditionen teilweise schlechter als bei einem „gewöhnlichen“ Ratenkredit sind. Die Zinssätze sind oftmals beim Kredit ohne Schufa höher und zudem muss das Darlehen nicht selten vergleichsweise schnell zurückgezahlt werden. Zudem ist die Vermittlung selten kostenlos, sodass Sie zum Erhalt dieses Kredits in der Regel eine Vermittlungsprovision zwischen 2-5 Prozent (je nach Anbieter) zahlen müssen.

Was ist die Schufa?

Die Schufa hieß früher „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“. Auf der Seite www.schufa.de erfahren Verbraucher, welche Daten das Unternehmen sammelt und zu welchem Zweck die Vertragspartner die Informationen abrufen dürfen. Wenn ein Kreditnehmer bei einem deutschen Kreditinstitut ein Darlehen beantragt, unterschreibt er mit dem Kreditantrag auch die sogenannte Schufa-Klausel. Diese Klausel besagt, dass eine Bank oder Sparkasse personenbezogene Daten über einen Kredit oder ein Girokonto mit Dispokredit an die Schufa weiterleiten darf. Gleichzeitig holt das Kreditinstitut Informationen über den Antragsteller bei der Schufa ein. Die Auskunftei entscheidet jedoch nicht über die endgültige Kreditvergabe. Stattdessen trifft die Bank die Entscheidung anhand verschiedener Kriterien, zu denen auch die Schufa-Abfrage gehört.

Um sicherzustellen, dass die Schufa keine falschen Angaben gespeichert hat, kann jeder Verbraucher einmal pro Jahr seine persönlichen Daten kostenlos anfordern und nicht korrekte Informationen berichtigen lassen. Dabei sollten die Verbraucher beachten, dass negative Einträge nach einer bestimmten Zeit gelöscht werden und nach der Löschung für eine erneute Kreditanfrage nicht mehr entscheidend sind.

Vorteile und Nachteile schufafreier Kredite

Wenn die Schufa über einen Antragsteller einen negativen Eintrag vermerkt hat, gewähren deutsche Kreditinstitute kein Darlehen. In diesen Fällen ist ein Kredit ohne Schufa oft die einzige Möglichkeit für einen Verbraucher, sich Geld zu leihen. Diese negativen Schufa Einträge stellen einen Ablehnungsgrund für die Banken dar:

  • Gekündigter Kredit
  • Zahlungsausfälle
  • Privatinsolvenz
  • Eidesstattliche Versicherung
  • Haftbefehl

Der Vorteil eines schufafreien Kredits liegt für einen Darlehensnehmer darin, dass der Kreditgeber keine Schufa-Anfrage stellt. Daher kann eine Kreditvergabe auch dann erfolgen, wenn sich noch ein negativer Eintrag im Schufaregister des Kreditnehmers befindet. Trotzdem überprüfen die Anbieter die Bonität der Kreditnehmer, um die Rückzahlung des Darlehens zu gewährleisten. Daher muss ein Antragsteller nachweisen, dass er über ein regelmäßiges Arbeitseinkommen in ausreichender Höhe verfügt. Den Mindestbetrag des monatlichen Einkommens bestimmt jeder Anbieter selbst. Bei einem zu geringen Gehalt akzeptieren einige Kreditgeber auch einen solventen Bürgen.

Bei Zahlungsverzug ist eine Lohnpfändung möglich

Bei einem Zahlungsverzug kann der Darlehensgeber eine Lohnpfändung vornehmen lassen, um sein Geld zu erhalten. Arbeitslose, Rentner, Auszubildende und Studenten erhalten aus diesem Grund keinen Kredit ohne Schufa. Im Gegenzug bieten die ausländischen Kreditgeber für Beamte besonders gute Konditionen aus. Auch wenn sich ein Anbieter im Ausland befindet, muss der Schuldner kein Währungsrisiko befürchten. Schweizer Kredite werden in Euro vergeben und zurückgezahlt.

Die komplette Abwicklung des Darlehens kann sich länger hinziehen als bei einer Finanzierung bei einem deutschen Kreditinstitut. Das liegt daran, dass die Kredite über einen Kreditvermittler vergeben werden. Die Antragsteller können sich an einen dieser Vermittler wenden:

  • Bonkredit
  • Maxda Darlehensvermittlung GmbH
  • Creditolo
  • Clauss

Der Kreditantrag wird online gestellt. Anschließend informiert der Vermittler den Antragsteller, welche Unterlagen er einreichen muss. Der Versand der Unterlagen erfolgt zusammen mit dem unterschriebenen Kreditantrag an den Vermittler, der sich mit einem potenziellen Kreditgeber in Verbindung setzt. Auch die komplette Kreditabwicklung erfolgt über den Vermittler.

Bei einem schufafreien Kredit müssen sich die Darlehensnehmer bewusst sein, dass der Kredit für sie teurer ist als ein herkömmlicher Ratenkredit. Die Kreditgeber gleichen das größere Risiko, das sie durch die fehlende Schufa-Anfrage eingehen, durch einen höheren Zinssatz aus. Durch die höheren Zinsen erhöht sich entweder die monatliche Kreditrate oder der Schuldner muss den Kredit über eine längere Laufzeit zurückzahlen. Dabei müssen die Antragsteller auch beachten, dass Kredite ohne Schufa häufig nur mit kurzen Laufzeiten von maximal 36 oder 40 Monaten angeboten werden.

Tipps für Verbraucher

Tipps zu Kredite ohne eine Schufa AnfrageWenn sich ein Verbraucher nach einem Kredit ohne Schufa erkundigt, befindet er sich meist in einer angespannten finanziellen Lage. Diese Notsituation nutzen unseriöse Anbieter aus, indem sie ein Darlehen versprechen, das niemals zur Auszahlung kommt. Daher sollten sich die Antragsteller genau nach dem Anbieter erkundigen und auf folgende Warnzeichen achten:

 

  • Der Kreditgeber verlangt Vorabgebühren
  • Der Versand der Kreditunterlagen erfolgt nur gegen Gebühr
  • Der Antragsteller soll weitere Verträge abschließen
  • Die telefonische Hotline des Darlehensgebers ist eine teure Sonderrufnummer
  • Hausbesuche eines Beraters kosten Geld
  • Der Anbieter verspricht eine Insolvenzberatung, ohne zertifiziert zu sein

Vertrauenswürdige Anbieter verlangen weder für einen Kreditvergleich noch für die Vermittlung eines Darlehens eine Gebühr. Sobald solch eine Gebühr verlangt wird, sollte ein Antragsteller Abstand von dem Kredit nehmen, da es sich um ein unseriöses Angebot handelt.

Wenn ein Kreditnehmer einen Antrag auf einen Kredit ohne Schufa stellt, schickt ihm der Kreditgeber weitere Unterlagen zu, die gelesen und ausgefüllt werden müssen. Sobald die Information vorliegt, dass der Versand der Unterlagen nur gegen Nachnahme erfolgt oder der Antragsteller vorab die Versandkosten oder eine vorzeitige Bearbeitungsgebühr überweisen soll, muss der Kreditantrag abgebrochen werden. Die Zahlung einer Gebühr stellt keine Garantie dar, dass der Kredit auch tatsächlich genehmigt wird!

Unseriöse Anbieter versuchen, dem Darlehensnehmer zusätzliche Produkte zu verkaufen. Wenn die Kreditvergabe von dem Abschluss einer Versicherung, einem Beratungsvertrag oder einer Geldanlage abhängig gemacht wird, sollte der Antragsteller von dem Kreditantrag zurücktreten. Die Verbraucherzentrale Bayern warnt beispielsweise vor der Firma GlobalPayments BV.  Das Unternehmen koppelt die schufafreie Kreditvergabe an eine kostenpflichtige Kreditkarte, wobei es unklar ist, ob es zu einer Kreditauszahlung kommt.

Wenn Verbraucher nur über eine gebührenpflichtige Hotline mit dem Darlehensgeber oder dem Kreditvermittler in Verbindung treten können, sollte das Angebot mit Vorsicht betrachtet werden. Vor allem teure Beratungshotlines sorgen dafür, dass der Anbieter mit den Telefonaten Geld verdient. Zu einer Kreditvergabe wird es vermutlich nicht kommen. Dasselbe gilt für Hausbesuche eines Beraters, der dafür Geld verlangt.

Überschuldete Verbraucher sollten nicht auf das Angebot einer Insolvenzberatung eingehen, sondern sich an die zertifizierten Berater der Verbraucherzentrale oder einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle wenden.

Grundlegen Tipps zu diesem Thema gibt auch die Bundesregierung hier.