Schufa onlineDie Schufa ist in Deutschland besonders wegen der Schufa Auskunft, die eine Bonitäsauskunft darstellt, bekannt. Rund um dieses Thema bietet das Unternehmen weitere Produkte wie den Schufa-WebCode oder Schufa-IdentSafe an, die im folgenden Text vorgestellt werden sollen.
 

SCHUFA-WebCode

Der SCHUFA-WebCode bietet Verbrauchern und Unternehmen die Möglichkeit, bestimmte Daten schnell und unkompliziert Dritten zugänglich zu machen. Ein Mieter, der eine neue Wohnung sucht, kann diesen Code dem Vermieter zur Verfügung stellen und dieser informiert sich dann selbst über die Bonität und Solvenz seines künftigen Mieters. Die Vorgehensweise ist ausgesprochen unkompliziert.

Verbraucher bestimmt die Daten selbst

Voraussetzung für den SCHUFA-WebCode ist die Registrierung des Verbrauchers auf der Seite der SCHUFA. In dem entsprechenden Formular stehen nun verschieden Abschnitte zur Verfügung, welche ausgefüllt werden müssen. Der erste Abschnitt umfasst Name, Vorname und Geburtsdatum. Teil zwei fragt die Adresse ab, Teil drei Angaben zur Solvenz. Im vierten Abschnitt kann der Basisscore abgerufen werden. Der SCHUFA-Kunde entscheidet selbst, welche Daten der Dritte einsehen kann. Die Einsichtnahme ist ebenso einfach, wie das Ausfüllen der Daten. Der Verbraucher reicht den SCHUFA-WebCode an den Dritten weiter und dieser gibt ihn auf der Seite der SCHUFA ein. Er kann jetzt die für ihn zugänglich gemachten Daten einsehen. Diese Vorgehensweise dürfte der einfachste Weg sein, anderen Personen Auskünfte über die eigene Bonität zukommen zu lassen und bietet den Vorteil der Datenfilterung. Auf diese Weise steigern sowohl Verbraucher als auch Geschäftsleute das Vertrauen Dritten gegenüber auf signifikante Art und Weise.

SCHUFA-IdentSafe

Datendiebstahl und Identitätsdiebstahl sind heute im Internet leider an der Tagesordnung. Trotz aller moderner Firewalls und Sicherheitsfunktionen gelingt es Cyberkriminellen immer wieder, Daten Dritter im Web zu stehlen. Das Leck in der Sicherheitsverschlüsselung SSL ist das jüngste Beispiel, wie anfällig das Internet in Bezug auf Sicherheit nach wie vor ist. Mit SCHUFA-IdentSafe bietet die SCHUFA eine Möglichkeit, die eigenen Daten kontinuierlich auf möglichen Missbrauch zu überwachen. Die einzelnen Module als Gesamtpaket bieten eine der umfassendsten Möglichkeiten, sich gegen Datenmissbrauch zu schützen.

Die Module

Der IdentSafe Monitor überwacht die zu kontrollierenden Daten, ob sie im Internet genannt werden. Der Kunde erhält alle 90 Tage einen Bericht, an welcher Stelle im Web seine Daten gefunden werden. Neben den persönlichen Daten fallen unter anderem auch Kontonummern, Bankleitzahlen, die Passnummer und Kreditkartennummer unter die überwachten Daten. Unabhängig von dem Bericht wird der Kunde sofort gewarnt, falls ein Verdacht auf Datenmissbrauch besteht. Mittels des IdentSafe Cleaner können die Daten, für die Missbrauchsverdacht besteht, gelöscht werden. Auftrags des Kunden kontaktiert das Servicecenter der SCHUFA die entsprechenden Stellen und veranlasst die Löschung der Daten. Im Rahmen der Qualitätssicherung wird die Löschung überwacht. Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Löschung erneut angefordert und der Kunde erhält Hinweise über eventuell einzuleitende Schritte bei Verbraucherschutz oder Datenschutzbehörden. Neben Seitenbetreibern fallen auch die einschlägigen Suchmaschinen unter die Kontrolle des SCHUFA Monitorings. Weniger datenrelevant als vielmehr auf den persönlichen Haushalt bezogen ist der Schlüsselservice der SCHUFA. Ein IdentSafe Schlüsselanhänger soll die Finder verlorener Schlüssel dazu motivieren, diese zurückzusenden. Ein Datenmissbrauch, beispielsweise zum Abschluss eines Handyvertrages, erfahren die Betroffenen in der Regel erst, wenn die erste Mahnung aufgrund unbezahlter Rechnungen ins Haus flattert. Der SCHUFA UpdateService bietet hier sofortige Hilfe. Per SMS oder E-Mail erfahren die Kunden sofort, wenn es eine Veränderung bei den SCHUFA-relevanten Daten gegeben hat. Sie wissen damit unverzüglich, ob diese Datenänderung von Dritten unberechtigterweise oder korrekt vorgenommen wurde. Dieses Rundumpaket zur Datensicherheit bietet den aktuell besten Schutz für Verbraucher vor Identitätsdiebstahl und Internetkriminalität.

SCHUFA-Auskunft online

Jeder Bundesbürger hat das Recht, einmal im Jahr eine kostenlose Selbstauskunft bei der SCHUFA abzufragen. Diese kostenlose Abfrage basiert jedoch auf Papierform und bietet keine individuellen Informationen zu den verbliebenen Speicherfristen. Die SCHUFA-Auskunft online geht einen Schritt weiter und ist deutlich umfassender. Neben der Selbstauskunft können Verbraucher im Rahmen des SCHUFA WebCodes auch Dritten die Möglichkeit geben, auf ihre Daten zuzugreifen und die notwendigen Informationen einzusehen. Mit der Onlineauskunft stehen alle Daten, welche bei der Schufa zu einer Person hinterlegt sind, zum Abruf zur Verfügung. Bei der Onlineauskunft muss allerdings zwischen der einmal jährlichen kostenfreien Abfrage und der kostenpflichtigen Variante unterschieden werden. Diese lässt einen unbegrenzten Zugriff auf die persönlichen Einträge zu. Diese Zugriffe sind im Übrigen von jedem mobilen Endgerät möglich. Die SCHUFA-Auskunft online bindet auch das Update bei Veränderungen in den persönlichen Datensätzen mit ein. Damit können Verbraucher sofort erkennen, ob es gerechtfertigte oder unberechtigte Änderungen bei den eigenen SCHUFA-Daten gab. Dieses Update bietet zusätzliche Sicherheit gerade im Bereich des Datendiebstahls im Internet.

Datenübersicht nach §34 Bundesdatenschutzgesetz

Die Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz, der die Auskunftspflicht gegenüber Betroffenen regelt, besagt im Fall der SCHUFA, dass jeder Verbraucher, der bei der SCHUFA erfasst ist, einmal im Jahr das Recht auf eine kostenlose Selbstauskunft hat. Diese kostenlose Auskunft wird online beantragt, die Datenübermittlung erfolgt jedoch in papierhafter Form. Der Nachteil dabei, im Vergleich zur SCHUFA-Auskunft online ist, dass die Daten nicht tagesaktuell übermittelt werden.